Installation


Die Installation legt auch einige Grundregeln an, die Dir helfen können, das Funktionsprinzip besser zu verstehen und einige aus unserer Sicht wichtige Einstellungen für Dich setzen. Falls Du dies nicht möchtest, lösche einfach alle vorhandenen Regeln und lege neue an.


Einstellungen


In den Plugin-Einstellungen kannst Du für den Seitentitel einen generellen Präfix und Suffix angeben. Der Präfix wird stets vor den eigentlichen Titel angehängt und der Suffix danach eingefügt.

So kannst Du z.B. Deinen Shopnamen immer anhängen.

Auch kannst Du hier den Debug-Modus aktivieren, der Dir im Frontend eine Übersicht über aktive Regeln und generierte Texte liefert. Lass diesen wirklich nur zu Testzwecken aktiviert.


Regeln


Jede Regel beginnt mit einem Einstiegspunkt. Dieser stellt die vom Besucher aufgerufene Seite dar. Möchtest Du also eine Regel erstellen, die auf Kategorieseiten aktiv ist, wähle hier "Kategorie" aus.

Analog dazu gibt es noch "Hersteller" für Herstellerseiten, "Merkmal" für Merkmalseiten, "Produkt" für Produktdetailseiten, "Suche" für Suchseiten, "Suchspecial" für Sonderseiten und "egal", wenn die Regel pauschal aktiv sein soll.

Die meisten Regeln kannst Du anschließend noch verfeinern. So kannst Du angeben, dass eine Regeln nicht auf allen Kategorieseiten aktiv sein soll, sondern z.B. nur auf der Kategorieseite "Möbel".

Anschließend kannst Du noch Filterbedingungen angeben und die Regel noch weiter verfeinern.

Um z.B. eine Regel nur für Möbel aus Chrom zu aktivieren, könntest Du nun im Merkmalfilter "Chrom" auswählen.


SEO-Merkmale


Zu jeder Regel lassen sich anschließend Aktionen definieren, die ausgeführt werden, wenn die entsprechende Regel aktiv ist. Hier lassen sich Werte für den Robots Meta-Tag, den Seitentitel und Keywords angeben. Falls es sich um eine Kategorie- oder Suchseite mit Pagination handelt, kannst Du eine abweichende Regel für den Robots-Tag angeben. Damit kannst Du dann z.B. Suchmaschinen verbieten, Ergebnisseiten größer 1 zu indizieren. Zusätzlich gibt es die Felder "Seitentitel", "Seitenbeschreibung" und "Footerbeschreibung", die extra Variablen bereitstellen, deren Verwendung weiter untern erläutert wird.

Die Standard-Werte für alle Felder lauten !inherit. Dies bedeutet, dass der Wert so belassen wird, wie er auch ohne Plugin im Shop erscheinen würde.

Im einfachsten Fall kannst Du hier nun reinen Text eingeben. Z.B. "Günstige Produkte kaufen" als Meta Title. Innerhalb der Textfelder für Meta Title, Meta Description etc. kann normaler Text, Smarty-Code oder weiter unter erklärte Syntax angegeben werden.


Der in den Einstellungen unter "Titel-Appendix" eingegeben Text wird dabei immer an den Meta Title an- und der unter "Titel-Suffix" vorgehängt.


Variablen


Falls Du mehr Kontrolle möchtest, kannst Du aber auch Smarty-Variablen eintragen. Die Namen von möglichen Variablen stehen jeweils nach den Filtern. Es gibt:

  • {$mf} (Merkmalfilter)
  • {$kf} (Kategoriefilter)
  • {$hf} (Herstellerfilter)
  • {$pf} (Preisfilter)
  • {$tf} (Tagfilter)
  • {$sf} (Suchfilter)


Diese Variablen beschreiben ein Smarty-Objekt, deren Eigenschaft "cName" sicherlich am interessantesten ist.

So kannst Du z.B. eine Regel für eine Kategorie namens "Möbel" mit dem Merkmalfilter "Chrom" anlegen und als MetaTitle angeben


"Hier finden Sie schöne {$kskategorie->cName} aus {mf->cName}".



Dies würde im Frontend dann übersetzt werden zu "Hier finden Sie schöne Möbel aus Chrom".


Zufallswerte


Damit die Werte für verschiedene Seiten nicht immer gleich aussehen, kannst Du mehrere Optionen angeben, um etwas Varianz ins Spiel zu bringen. Diese müssen immer in doppelten eckigen Klammern geschrieben werden und jeweils durch ein Semikolon voneinander getrennt werden.


Angenommen Du erstellst eine Regel für beliebige Kategorien mit Herstellerfilter = "gesetzt". Dann könntest Du z.B. schreiben:


"Hier finden Sie [[günstige; billige; preiswerte; tolle; schöne; super]] {$kskategorie->cName} [[hergestellt von;von]] {$hf->cName}



Dies würde im Frontend für verschiedene Seiten auch unterschiedlich übersetzt werden, beispielsweise in der Kategorie "Handtücher" beim Hersteller "Müller":


"Hier finden Sie billige Handtücher von Müller"


in der Kategorie "Bettlaken" mit Herstellerfilter "Meier":


"Hier finden Sie tolle Bettlaken hergestellt von Meier"


und in der Kategorie "Waschlappen" und "Schulze":


"Hier finden Sie preiswerte Waschlappen von Schulze".


Beispiele für nutzbare Variablen


haben wir hier aufgelistet: hier


Import:


Im Tab "Import-Export" können Regeln im- bzw. exportiert werden. Der Export speichert alle Einträge in der Datei fmultimateseo_export.csv im Verzeichnis SHOPROOT/export des Shops.


Zum Import wird die Datei fmultimateseo_import.csv bzw. die im Eingabefeld "Importdatei" angegebene Datei im selben Verzeichnis verwendet. 


Die Spaltennamen müssen (in dieser Reihenfolge) ID, Aktiv, Einstiegspunkt, Einstiegspunkt-Wert, Attributfilter, Preisfilter, Tagfilter, Herstellerfilter, Kategoriefilter, Suchfilter, Suchspezialfilter, CMSfilter, Name, Beschreibung, Sortiernummer, Test-URL, Sprach-ID, Meta Description, Meta Title, Meta Keywords, Seitentitel, Seitenbeschreibung, Footerbeschreibung, Robots, Paginiert, Redirect, doRedirect lauten. 


Falls ein bestehender Eintrag aktualisiert werden soll, muss die aktuelle ID angegeben werden. Falls ein Eintrag neu angelegt werden soll, darf die Spalte ID nicht ausgefüllt werden.


Prioritäten


Die Reihenfolge der Regeln bestimmt deren Priorität. Falls Du verschiedene Regeln mit demselben Einstiegspunkt hast, kannst du im Tab "Regeln" per Drag & Drop die Reihenfolge ändern. Je weiter unten eine Regel in dieser Liste steht, desto höher gewichtet wird sie. Vergiss nicht, den Button "Reihenfolge speichern" zu klicken, nachdem Du die Sortierung geändert hast.


Höher gewichtete Regeln können dabei immer von anderen erben. Dazu dient das Schlüsselwort "!inherit". So musst Du in einer Regel nicht für alle Optionen explizit Werte eingeben, sondern kannst von einer niedriger gewichteten Regel erben lassen.


Beispiel:

Regel 1 hat als Wert für den Titel "Unser Shop ist toll" und als Meta Keywords "shop, toll, Beispiel". Nun kannst Du eine Regel 2 anlegen, die höher gewichtet ist, denselben Einstiegspunkt hat und den Titel "Unser Shop ist super". Bei den Meta Keywords möchtest Du aber nicht erneut etwas eingeben. Dann kannst Du dort den Wert einfach auf "!inherit" lassen und es wird der Wert der niedrigeren Regel übernommen.


Testen


Im Abschnitt URL testen kannst Du eine URL Deines Shops eintragen und sehen, wie sich die Regel auswirkt. 


Für jeden möglichen SEO-Text wird die Ausgabe, wie Sie auch im Shop erscheint, übersichtlich angezeigt. Außerdem verrät Dir die Ausgabe, welche Regeln auf der angegebenen Seite überhaupt aktiv sind und ob die aktuelle Regel die am höchsten priorisierte ist.


Integration ins Template


Die Werte für MetaTitle, MetaDescription und MetaKeywords werden automatisch in Deinem Template gesetzt. Falls Du auch Seitentitel, Seitenbeschreibung und Footerbeschreibung verwenden möchtest, gibt es dazu die Smarty-Variablen $kspagetitle, $kspagedescription und $ksfooterdescription, die Du wie jede andere Smarty-Variable auch in Deinem Template ausgeben kannst.